Schülerpartizipation an der Refik-Veseli-Schule: Die Assembly

Assembly Refik Veseli
Foto: Sabine Hüseman
Alle zwei Wochen treffen sich die Schülerinnen und Schüler der Refik-Veseli-Schule zur Assembly (Schulvollversammlung).

Es ist Mittwochmorgen 7:50 Uhr und in der Turnhalle der Refik- Veseli- Schule ist schon fast alles vorbereitet: Der Beamer ist aufgestellt und begrüßt alle zur Assembly, einzelne Teppichbahnen sind schon ausgerollt, auf denen nachher die Schülerinnen und Schüler sitzen werden. In ein paar Minuten werden die 9. Und 10. Klasse die jeweilige Klassenbeschilderung auf den Teppichen verteilen. Jetzt erklingt auch Musik aus den Lautsprechern. Der Soundcheck mit den Mikros muss noch erfolgen und die Powerpointpräsentation erhält noch ihren letzten Schliff.

Gespannte Erwartung

Es liegt ein wenig Spannung in der Luft: wird alles klappen? Werden die anderen Schüler & Schülerinnen zuhören? Klappt es mit der Einspielung der Videoausschnitte?

Immerhin ist es heute erst die 2. Assembly in diesem Schuljahr und es sind 150 neue Schülerinnen und Schüler an die Schule gekommen.

Los geht's!

8.10 Uhr: die ersten Gäste kommen und setzen sich auf ihren gekennzeichneten Teppichabschnitt.

Pünktlich um 8:20 beginnt das Programm. In der Turnhalle sind jetzt fast alle Klassen der Schule vollzählig versammelt.

„Herzlich Willkommen zur 2. Assembly „Ihr habt die Wahl“ in diesem Schuljahr! Melda und Ömer begrüßen als Moderatorinnen alle Anwesenden. Auch die Besuchergruppe der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Berlin wird erwähnt. Und Nora, die frühere Schulsprecherin, die jetzt nicht mehr an der Schule ist, ist vorbeigekommen, um zu sehen, wie es so geht.

„Ich sage jetzt nochmal die Regeln, die jetzt hier gelten: Melda verliest sie mit klarer Stimme und alle hören zu. Und dann geht es Schlag auf Schlag:

  • Erst das Wort zum Mittwoch in dem Die Schulleiterin Fr. Dr. Becker begrüßt, das Thema aufgreift und auch den neuen Kollegen in der Schulgemeinschaft willkommen heißt. Es wird geklatscht; die Atmosphäre ist freundlich, aufmerksam, fast entspannt.
  • Im Quiz treten heute zum Thema Fußball zwei Schülerteams gegeneinander an. Es gibt viele, die mitmachen wollen. Nach jeder Frage wird die Antwort eingeblendet und noch ein kleiner Film mit Fakten eingespielt. 
    Heute gewinnt das Team aus der 9. Klasse.
  • Klassenvorstellung: Heute präsentiert sich die Klasse 9/5: Sie haben sich in den vergangenen Wochen? Bei einem Filmprojekt mit der Frage „Was bedeutet Migration?“ beschäftigt und die gezeigten Interviews mit Menschen aus den Bezirken Kreuzberg und Marzahn/Hellersdorf berühren. Applaus für diese gelungene Arbeit brandet auf!
  • Doch schon geht es weiter mit Radio Veseli, bei dem uns die beiden Moderatorinnen mit den aktuellen Wahlergebnissen in Berlin und hier im Kreuzberger Kiez vertraut machen, die Nachricht vom Tod von Peres berichten und schulinterne Termine und Informationen weitergeben. Und nach den Wetternachrichten geht´s dann weiter mit der
  • Vorstellung der SV Kandidaten, die sich kurz vorstellen und benennen, was sie alles verändern möchten und warum sie kandidieren. 2 Mädchen und 3 Jungen stellen sich zur Wahl.
  • Bei „Hingekuckt“, einem Live-Experiment, gehen heute zwei Schüler des 8. Jahrganges der Frage nach, warum ein senkrechter Pfeil seine Richtung ändert, wenn man ein rundes Glas mit Wasser vor ihn stellt und warum es bei einem geraden Glas nicht passiert.

Und dann ist auch schon Schluss: Pünktlich um 8:58 Uhr wird der nächste Assemblytermin in 3 Wochen verkündet und alle verabschiedet. Heute muss die Klasse 9/3 beim Aufräumen helfen. Alle andern verlassen langsam die Turnhalle.

Beeindruckende Reaktionen der Gäste 

Wir Besucherinnen sind berührt und beeindruckt von dem Engagement der Beteiligten und der tollen Atmosphäre hier in der Schule. Wir freuen uns, dass Hr. Dreissen und
Hr. Hauenschild sich noch zwei Stunden für uns Zeit nehmen, um alle unsere Fragen zu beantworten. Es wird deutlich, dass hier Kollegen mit besonderem Engagement und Herzblut bei der Sache sind.

Von Anfang an ein Gemeinschaftswerk

Seit 2009 gibt es die Assembly hier an diesem Standort. Damals hieß die Schule noch Zelterschule. „Wir haben hier ganz klein angefangen. Das kann jeder. Mit kleinen Schritten geht´s!“ Hr. Dreissen ist seit damals mit dabei. Er ist Lerncoach und Sozialpädagoge und wir spüren ihm ab, dass er sehr vielmehr als die 6 Stunden für die Vorbereitung und die Betreuung der Moderatorinnen und Moderatoren investiert. Ihm liegen besonders die neuen Schülerinnen und Schüler aus den 7. Klassen am Herzen, die er für die Mitarbeit begeistern möchte. „Es ist so wichtig, dass Schülerinnen und Schüler, die es sonst nicht so leicht haben, hier einmal zeigen können, was noch in ihnen steckt!“

Hr. Hauenschild unterrichtet zwei Profilkurse, die sich mit der Vorbereitung der Assembly beschäftigen: Politik und demokratische Erziehung. Im Rahmen dieses Unterrichts entstehen die Beiträge für die neuesten Nachrichten aus der Gesellschaft, der Politik und der Schule….

Doch eine gelungene Assembly ist ein Gemeinschaftswerk. Zusätzlich bereitet die präsentierende Klasse etwas vor und ein Kollege aus dem Bereich Naturwissenschaften betreut das Experiment.

 Unser Fazit

Sicher ist, dass diese Vollversammlung sehr zur Identifikation aller mit der Schule beiträgt. Die Schülerinnen und Schüler  erfahren spürbar, wie wichtig sie sind, wie sie Einfluss nehmen und etwas bewirken können.

DANKE für einen beeindruckenden Vormittag, der uns inspiriert und erfüllt hat!

 

Sabine Hüseman, Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Berlin