"Pädagogische Beziehungen zwischen Anerkennung, Verletzung und Ambivalenz - Reckahner Reflexionen zur Ethik pädagogischer Beziehungen" // 14. Mai 2018

Fortbildung für multiprofessionelle Teams an Ganztagsschulen

„Pädagogische Beziehungen zwischen Anerkennung, Verletzung und Ambivalenz- Reckahner Reflexionen zur Ethik pädagogischer Beziehungen“



Worum geht es?

Gelungene pädagogische Beziehungen, die von Wertschätzung und Anerkennung geprägt sind, haben gerade an Ganztagschulen eine hohe Bedeutung. Viele Schulen arbeiten an der Gestaltung eines guten Schulklimas und einer positiven Schulkultur, weil dies nachweislich zu Lernmotivation und Lernerfolg betragen kann.

In dieser halbtägigen Veranstaltung erhalten Sie einen Einblick in die INTAKT-Studie, die Prof. Dr. Annedore Prengel zu „pädagogischen Beziehungen zwischen Anerkennung, Verletzung und Ambivalenz“ in allen Schularten durchgeführt hat. In Weiterentwicklung dieser Studie haben u. a. das Institut für Menschenrechte, das MenschenRechtsZentrum an der Uni Potsdam und andere Akteure die „Reckahner Reflexionen zur Ethik pädagogischer Beziehungen“ entwickelt und herausgegeben. Sie können Schulen als Leitlinie und Orientierung für die Gestaltung der pädagogischen Beziehungen und die Entwicklung eines Schulethos dienen. Nach dem wissenschaftlichen Vortrag von Frau Prof. Dr. Prengel haben Sie Zeit und Raum für Reflexion, sowohl Ihrer eigenen Person, als auch im Schulteam und im Austausch mit Kolleg*innen anderer Schulen.

Wer ist dabei?

Wir freuen uns über die Teilnahme von Lehrkräften, Sonderpädagog*innen, Sozialpädagog*innen, Erzieher*innen, koordinierenden Erzieher*innen und Schulleitungen aller Schularten im Ganztag.


Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis zum 04. Mai 2018 unter https://eveeno.com/Gestaltung_paed_Beziehungen

Die Einladung zur Veranstaltung finden Sie hier

Datum
14.05.18 11:30 - 16:00
Ort
Psychologische Hochschule Berlin
Am Köllnischen Park 2, 10179 Berlin
Partnerveranstaltung
Nein